· 

Überraschungs - Sommer - Oberteil


Wir starten am Sonntag, den 30.06.2019

 

Hier noch ein paar wichtige Info's zu Beginn:

 

1. Ich häkle das Oberteil auch zum ersten Mal. 

2. Es gibt keinen festen Ablaufplan. Ich werde meine Fortschritte zeigen, sobald ich weiter gekommen bin.

3. Du benötigst einen 3 oder 4fädigen Bobbel und eine entsprechende Nadelstärke.

Je nachdem ob du eher locker oder fester häkeln möchtest kannst du zwischen Nadelstärke 3 bis 5 frei wählen.

Garnverbrauch ca: 

Größe: 32/34 - ca. 950m

Größe: 36/38 - ca. 1100m

Größe: 40/42 - ca. 1300m

Größe: 44/46 - ca. 1400m

Größe: 48/50 - ca. 1500m

Größe: 52/54 - ca. 1700m

Größe: 56/58 - ca. 2000m

Diese Angaben stellen lediglich Richtwerte dar, welche in Abhängigkeit von der

Körpergröße (insbesondere Oberkörper und Schultern) und der

persönlichen Art zu häkeln immer variieren können.

 

4. Es kann jede Größe gehäkelt werden, da das Oberteil beim Häkeln individuell angepasst wird.

5. Vorkenntnisse: Luftmaschen, feste Maschen, ganze Stäbchen - das Oberteil ist anfängergeeignet.

6. Der Austausch findet in der gruselbunten Facebookgruppe statt.

7. Ich teile meine Fortschritte nicht nur hier sondern auch in der Facebookgruppe und auf Instagram vorwiegend über die Storyfunktion. 

8. Das Oberteil besteht aus mehreren Einzelteilen. Einem Vorderteil, einem Rückenteil und zwei Armteilen. Das Vorder- und Rückenteil werden einzeln gehäkelt und anschließend zusammengenäht. Die Arme werden angehäkelt. Farbverlaufsbobbel eignen sich demzufolge nur bedingt, da an den Nahtstellen Übergänge von einer zur anderen Farbe entstehen. Meine Empfehlung: einfarbiges Garn oder ein sehr sanfter Verlauf.

9. Alle Vorgaben die ich mache sollen eine Orientierung sein, die keinesfalls unbedingt umgesetzt werden muss. Wenn du hier und da etwas anders machen möchtest, darfst du das gerne tun. 

 


 

 

 

 

 

 

Ich arbeite mit einem 3 + 1 fädigen Glitzer – Bobbel im sanften Farbverlauf aus der Facebookgruppe Wollhex666 und Nadelstärke 4,5 mit einer Häkelnadel von Zauberhölzer


Teil 1

Start Vorderteil – wir häkeln vom Bündchen aus also von unten nach oben zum Hals.

 

Wir starten mit einer Luftmaschenkette (LMK) = Reihe 1. Die Anzahl der Luftmaschen (LM) muss durch 5 teilbar sein. Wie lang deine LMK sein muss legst du selbst fest, indem du sie beim Häkeln immer wieder an deinen Körper hältst und zwar quer über die Brust mittig unter die Achseln und über den Bauch bis in die Taille. Siehe rote Pfeilmarkierung auf dem Bild:

Wenn du ein Oberteil häkeln möchtest, dass ganz locker über den Oberkörper fällt, dann arbeite die LMK entsprechend länger. Wenn du aber ein Oberteil möchtest, dass etwas enger ist dann sollte deine LMK locker auf der Brust aufliegen. Achte darauf, dass die Anzahl der Luftmaschen durch 5 teilbar ist. 

Hast du dich nun für deine individuelle Länge entschieden, arbeitest du 5 Wendeluftmaschen (WLM) an deine LMK, wendest die Arbeit, stichst anschließend in die 8 LM ab der Nadel ein und arbeitest das erste von 3 Stäbchen (Stb)


Ab jetzt werden in der zweiten Reihe immer abwechselnd 3 Stb und 2 LM gearbeitet. Nach den 3 Stb werden immer 2 LM der Vorreihe übersprungen. Bis zum Ende der Reihe wiederholen.

Wenn du jetzt richtig gearbeitet hast, endest du in Reihe 2 mit einer 3er Stäbchengruppe.

Teil 2

Vorderteil

 

Der Start jeder Reihe besteht aus 5 WLM und 3 Stb in den nächsten Zwischenraum, anschließend werden immer 2 LM und 3 Stb in den nächsten Zwischenraum gehäkelt. Bis zum Ende der Reihe wiederholen.

In diesem Stil wird nun das komplette Vorderteil bis zum Halsansatz hoch gehäkelt. Am Ende entsteht ein Rechteck.

 

Bild folgt wenn ich soweit bin. J

 

 

!! Bitte notiere dir die Anzahl deiner Luftmaschen vom Anfang und die Anzahl der Kästchen und Reihen, die du beim Vorderteil insgesamt gearbeitet hast !! 

 

Teil 3

Rückenteil

 

Der Teil des Oberteils, der später den Rücken bedeckt wird nun identisch zum Vorderteil gearbeitet. Du schlägst also dieselbe Maschenzahl an, wie bei Teil 1 und arbeitest von unten nach oben zur Schulter.

 

Nun hast Du zwei Möglichkeiten.

 

1. Du häkelst ein und das gleiche Teil noch einmal.

2. Du arbeitest das Motiv ein.


Download
Motiv_creepyface_für Oberteil von Grusel
Adobe Acrobat Dokument 228.5 KB

Wenn du dich für Möglichkeit 1 entschieden hast, kannst du loslegen und Teil 1 bis 2 einfach wiederholen. Den folgenden Abschnitt kannst du überspringen und bei Teil 4 wieder einsteigen.

 

Wenn du dich dafür entschieden hast, das Motiv mit einzuarbeiten dann wird dieses jetzt im Rückenteil vermittelt.

 

Dazu zählst du als allererstes beim Vorderteil deine Reihen von unten nach oben und die Gesamtzahl deiner Kästchen von links nach rechts.

 

Bei mir waren das 40 Kästchen (leere und volle) und 42 Reihen.

 

Das Motiv hat 36 Kästchen und 40 Reihen. In meinem Fall bedeutet das, dass ich an den Seiten 4 Reihen zusätzlich habe und oben bzw. unten 2 Reihen. Diese teile ich jetzt gleichmäßig auf. Oben und unten häkle ich nun also jeweils eine Reihe zusätzlich zum Motiv und an den Seiten jeweils 2 Reihen.

Zum häkeln des Motivs kannst du wie gewohnt, die gruselbunte Technik verwenden oder du arbeitest im Filetmuster – Stil. Bitte beachten: Beim Filetmuster könnte es sein, dass das Motiv breiter wird als von mir entworfen.

 

 

Hast du Fragen? Dann stelle sie gern per E-Mail an gruselbunt@gmail.com


Teil 4

Vorder- und Rückenteil zusammen häkeln.

 

Nun hast du zwei gleichgroße Rechtecke, die im nächsten Schritt mit Kettmaschen (KM) zusammengehäkelt werden. Achte darauf, dass du sowohl an den Seiten als auch oben den Wechsel zwischen leeren und vollen Kästchen einhältst. Es gibt bei den Teilen keine Vorder- und Rückseite. Du kannst sie also drehen wie du möchtest. Lediglich das Oben und Unten muss bei beiden Teilen beachtet werden. 

Auf dem folgenden Bild ist zu sehen, an welchen Stellen beide Teile nun miteinander verbunden werden. Die roten Markierungen zeigen die Nahtstellen.

 

Achtung! Es ist wichtig, dass sowohl die Nähte an der Schulter, als auch die Nähte an den Seiten jeweils exakt gleich lang sind.

 

Das bedeutet, du musst die Reihen an den Seiten und die Kästchen an den Schultern genau auszählen.

Die Seite, an der die Kettmaschennähte zu sehen sind, ist die Innenseite unseres Oberteils.

 

Wenn du dich dazu entschieden hast, deinem Oberteil keine Ärmel zu verpassen, dann kannst du jetzt alle Fäden vernähen und dein Werk beenden. Vielleicht häkelst du noch ein Bündchen oder einen Halsausschnitt? Dazu wird es hier keine Anleitung geben, da ich mein Oberteil gern so lassen möchte.

 

Wenn du Ärmel möchtest, dann geht es nun unten mit Teil 5 für dich weiter.



Teil 5

Ärmel anhäkeln.

 

Auch die Ärmel werden im Grundmuster (3Stb / 2LM) gearbeitet und direkt an das Oberteil angehäkelt.

Los geht's:

Direkt unter der Achsel an der Nahtstelle wird mit 1 KM angemascht.

Runde 1

3 Luftmaschen (LM) arbeiten und 2Stb in den nächsten Luftmaschenzwischenraum (LMZ).

 

Anschließend im Wechsel 2LM und 3Stb in den LMZ wie gehabt bis zum Rundenende arbeiten.

Runde mit 1KM in die 3. LM vom Anfang beenden.

Runde 2

5LM arbeiten und 3Stb in den nächsten LMZ. Bis zum Rundenende wie gehabt im Grundmuster weiterhäkeln.

2Stb in den letzten LMZ von Runde 2 häkeln und  1KM in die 3. LM vom Rundenanfang arbeiten.

 

Runde 3

3LM, 2Stb in den LMZ und wieder bis zum Rundenende im Grundmuster weiter arbeiten.

Am Ende von Runde 3 wird wieder 1KM in die 3. LM vom Anfang gehäkelt.

Nun wird bis zur gewünschten Länge wie oben in Runde 2 und 3 beschrieben weiter gehäkelt.

 

Wenn du die Ärmel etwas enger haben möchtest, kannst du auf halber Strecke von 3 auf 2 Stäbchen und auf 3/4 der Armläge auf 1 Stb reduzieren.

Oder du häkelst ein Bündchen, welches du dann durch Abnahmen entsprechend reduziert wird.

Viel Spaß.

Es ist geschafft!

Hier noch ein paar Infos zu meinem Pulli.

 

Die Ärmel bestehen aus 29 Reihen.

An den Handgelenken habe ich mich für ein Bündchen entschieden:

 

R1: In jeden LMZ werden 3Stb gehäkelt /

wir lassen also die Luftmaschen weg.

R2: Jede 5. und 6. Masche zusammen abmaschen.

R3: Jede 2. und 3. Masche Zusammen abmaschen.

 

Am Ende noch die Fäden vernähen und ab mit dem Teilchen in die Waschmaschine oder Handwäsche.

Auf einem Bügel trocknen lassen, am besten an der frischen Luft.


Ich trage Größe 36 und habe insgesamt 1080 m Garn verbraucht.


Zu guter Letzt:

 

Herzlichen Dank, dass du mitgemacht hast und dich für eine Anleitung von Gruselbunt entschieden hast. Ich freue mich sehr wenn du dein fertiges Werk zeigst und deine Freude darüber mit mir teilst. Damit ich auch garantiert nichts verpasse markiere mich doch mit meiner Facebookseite oder auf Instagram mit dem #häkelmitgruselbunt 

Außerdem wäre es klasse, wenn du den Link zu dieser Anleitung mit anderen teilst: https://www.gruselbunt.de/blog/h%C3%A4kel-anleitungen/

Vielen Dank!

© 2019 Gruselbunt

Diese Anleitung unterliegt dem Urheberrecht und ist nur für den privaten Gebrauch bestimmt. Es ist nicht gestattet, das fertige Werk bzw. die Anleitung oder Teile davon, das Motiv oder Teile davon zu verkaufen, gewerblich zu nutzen oder ohne Zustimmung der Urheberin zu modifizieren, an Dritte weiter zu geben oder zu veröffentlichen. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Hildegard Schön (Mittwoch, 03 Juli 2019 05:48)

    Tolle Anleitung Dankeschön

  • #2

    Birgit Buchholz (Freitag, 05 Juli 2019 19:12)

    Dankeschön für die Anleitung und den gemeinsamen Spaß beim Handarbeiten.
    Kann ich das auch ausdrucken?
    Ich bekomme es nicht hin.
    Ich suche erat einmal in meinem Vorrat nach der passenden Wolle

  • #3

    Birgit Buchholz (Montag, 29 Juli 2019 12:43)

    Danke, eine schöne Idee und Anleitung