· 

Mermaid-Decke

Maße:

Gesamtlänge: 146cm

Länge Schlauch: 114cm

Länge Flosse: 32cm

 

Breite Bündchen: 33,5cm

Breite Flosse: 63cm

 

Breiteste Stelle (oben): 41cm

Breiteste Stelle (unten): 29cm

 

Garnverbrauch gesamt:

689g ~ ca. 2700m


Hast du Lust, dir diese hübsche Meerjungfrauen-Decke zu häkeln? Oder vielleicht suchst du noch eine schöne Geschenkidee? Wenn du noch etwas Zeit hast, die Decke zu häkeln und ein etwas größeres Projekt dich nicht abschreckt, dann kannst du genau jetzt loslegen und dir alles zusammen richten, was du brauchst:

 

• 2000m Farbverlaufsgarn (Bobbel), 4fädig, mit einem Meerjungfrauen-Verlauf nach deinen Wünschen

• 1000m Farbverlaufsgarn (Bobbel), 4fädig, einfarbig in der Farbe mit der du den großen Bobbel startest

• Häkelnadel: 3,5

• Schere, Maßband, Wolladel zum Fäden vernähen, Stecknadeln

 

 

 

 

Bereit? Na dann gehts los!


 

Eins noch vorab. Als Häkelneuling würde ich dir dieses Projekt noch nicht empfehlen. Vielleicht startest du erst einmal mit einer rechteckigen Decke mit einfachem Muster. Diese hier zum Beispiel: https://www.garnstudio.com/pattern.php?id=5545&cid=9

 

In dieser Anleitung werde ich nicht auf Grundlagen eingehen. Falls du an einer Stelle nicht weiter kommst, empfehle ich dir, über eine Suchmaschine deiner Wahl nach einer Lösung zu schauen. Das Netz hält viele kostenlose Tutorials zu fast jeder Häkelfrage bereit. Leider muss diese Anleitung auch mit wenig Bildmaterial auskommen, da ich erst nach der Fertigstellung entschieden habe, sie hier zu veröffentlichen. Ich werde aber versuchen, die einzelnen Arbeitsschritte ausführlich zu erklären.

 

So legst du los:

Du beginnst mit dem Schlauch von unten - also da wo später die Füße stecken - und häkelst nach oben zum Bündchen.

Hier verwendest du den großen Bobbel (2000m) mit dem Farbverlauf.

 

Start:

Arbeite eine Luftmaschenkette (LMK) mit 114 Luftmaschen (LM). Diese anschließend mit 1 Kettmasche (KM) zu einem Kreis schließen.

WICHTIG! Die Anzahl der Luftmaschen muss durch 6 teilbar sein. Achte darauf, dass sich die Kette beim schließen nicht verdreht.

 

Der Schlauch wird im Muschelmuster gearbeitet.

1. Runde:

2Maschen (M) überspringen, 5Stäbchen (Stb) in die 3.M, 2M überspringen, 1feste Masche (fM) in die 3.M,

bis zum Rundenende wiederholen, mit 1KM die Runde schließen.

 

2. Runde:

2LM und 2Stb in die selbe M arbeiten, 2Stb der Vorrunde (VR) überspringen und 1fM in das 3.Stb, 2Stb überspringen und 5Stb in die fM der VR, bis zum Rundenende wiederholen. Zum Schluss 3Stb in die letzte M und mit 1KM in die 2.LM die Runde schließen.

 

3. Runde:

1fM in die selbe M, 2Stb der VR überspringen und 5Stb in die fM der VR arbeiten, wieder 2Stb überspringen und 1fM in das 3.Stb der VR häkeln, bis zum Rundenende wiederholen und 5 Stb in die fM vom Anfang.

 

Wiederhole Runde 2 und 3 nun solange, bis die gewünschte Länge des Schlauches erreicht ist. Ich gebe hier absichtlich keine Rundenzahl an, da die Länge von deiner persönlichen Häkelfestigkeit abhängt. Am besten, du schnappst dir das Maßband und orientierst dich an der Länge vom ausgestreckten großen Zeh bis in die Hüftbeuge. Ich habe sehr großzügig gearbeitet und ca. 15cm mehr gehäkelt.

 

Um den Umfang des Schlauches zu vergrößern habe ich nach Bedarf in regelmäßigen Abständen pro Reihe eine Muschel verdoppelt, indem ich eine zusätzliche kleine Muschel á 3hStb auf eine Muschel der VR gearbeitet habe. Hier habe ich einfach ausprobiert und bin keinem festen Plan gefolgt.

 

Bündchen

 

1. Runde:

Um nun das Bündchen zu arbeiten ist es wichtig eine Zwischenreihe zu häkeln, die die Höhenunterschiede der Muscheln ausgleicht. In die feste Masche, also die tiefste Stelle zwischen den Muscheln wird 1Stb gearbeitet, dann 2halbe Stb (hStb) in die 2 ersten Stb der Muschel, 1fM in das 3.Stb der Muschel, wieder 2hStb in die letzten 2Stb der Muschel. (= 6 Maschen) Bis zum Rundenende wiederholen und mit 1KM schließen.

 

2. Runde:

2LM, 1hStb in jede M der VR.

 

3. Runde:

2LM, 2 vordere halbe Reliefstäbchen (vhRStb), 2 hintere halbe Reliefstäbchen (hhRStb) im Wechsel bis zum Rundenende arbeiten.

 

4. bis ? Runde

2LM, Runde 3 wiederholen bis das Bündchen eine Höhe von ca. 10 bis 15 cm erreicht hat. Zum Schluss mit einer KM schließen und den Faden vernähen.

 

Teil 1 deiner Mermaid-Decke ist nun geschafft!! Du kannst dir an dieser Stelle gern mal ganz stolz auf die Schulter klopfen, denn du hast großes geleistet und schon jetzt mehrere Stunden in dein Projekt investiert. Sehr gut, weiter so denn am Ende wartet ein wundervolles Ergebnis auf dich. 

 



Nun beginnen wir mit der Flosse. Diese wird in Hin- und Rückreihen gearbeitet.

 

Schnapp dir den zweiten, einfarbigen Bobbel (1000m) und los geht's:

 

Start:

Arbeite eine LMK mit 192LM + 2Wendeluftmaschen (WLM)

 

1. Reihe:

Arbeit wenden und 192Stb häkeln, 2WLM

 

2. Reihe:

Arbeit wenden, 2vordere Reliefstäbchen (vRStb) und 2hintere Reliefstäbchen (hRStb) im Wechsel bis zum Ende der Reihe arbeiten, 2WLM

 

3. bis ? Reihe:

Reihe 2 wiederholen bis du noch ca. 30m vom Bobbel übrig hast. Zum Schluss mit einer KM schließen und den Faden vernähen.

 

Du hast nun alle Teile deiner Decke fertig gehäkelt.


Im nächsten Schritt bringen wir die Flosse in Form. Dazu wird der Restfaden (ca. 30m) an die erste Reihe (die LMK vom Anfang) der Flosse angemascht und das Häkelstück wie eine Ziehharmonika zusammen genommen.

Jede 4 Masche wird nun mit einer fM verbunden. (= 48 Maschen)

Diese Maschenreihe ist nun die Grundlage um die Flosse mit der Decke zu verbinden.

 

Um beide Stücke zu verbinden legst du die Decke nun so hin, wie sie zusammen gehäkelt werden muss und steckst die Flosse mit Stecknadeln am Schlauch fest. Den Schlauch ziehst du nun auf links und maschst auf der rechten Seite des Schlauchs an. Anschließend verbindest du beide Teile indem du durch 3 Maschen stichst. - beide gegenüberliegenden Maschen des Schlauchs und dazwischen liegt die Masche der Flosse. Beide Teile werden mit 48 Maschen verbunden, mit 1KM beenden, Faden abschneiden und vernähen.

 

Zuletzt ermittelst du durch auszählen die Mitte der Flosse und raffst sie an dieser Stelle mit einer Naht für die du den übrigen Garn-Rest verwendest. Es bietet sich an, zwischendurch mehrere Knoten zu machen um die Naht zu stabilisieren.

 

Et voila!

Du hast es geschafft!

Herzlichen Glückwunsch ♡

 

und viel Spaß beim verschenken oder selbst hinein schlüpfen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0