Innere Balance

innere Mitte
innere Mitte

Im Netz stößt man - bei den Suchbegriffen "Innere Balance Definition" - ganz schnell auf das Wort Gelassenheit  mit folgender Beschreibung:

 

"... Gleichmut, innere Ruhe oder Gemütsruhe ist eine innere Einstellung, die Fähigkeit, vor allem in schwierigen Situationen die Fassung oder eine unvoreingenommene Haltung zu bewahren. Sie ist das Gegenteil von Unruhe, Aufgeregtheit, Nervosität und Stress."

 

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Gelassenheit

 

In diesem Beitrag möchte ich einen ersten Versuch wagen zu beschreiben, worum es mir geht wenn ich über innere Balance spreche, dir eine persönliche Geschichte erzählen und ein kleines Glüxrezept mit dir teilen.

Innere Balance - was ist das?

Innere Balance ist das übergeordnete Thema dieses Blogs. Ich gehe davon aus, dass es für ein erfülltes Leben essentiell wichtig ist, sich in einem gesunden inneren Gleichgewicht zu befinden. In Balance zu bleiben ist aber immer ein Prozess der durch Höhen und Tiefen geprägt ist. Wir sind immer wieder aufgefordert, die Wellen des Lebens wahrzunehmen und die Segel zu setzen oder uns dem seichten Wind hinzugeben und ihn uns um die Nase wehen zu lassen.

Ausgeglichenheit
Ausgeglichenheit

Individualität

In jedem von uns steckt das Streben nach innerer Balance. Unser Handeln ist bestimmt davon, den Alltag gut zu bewältigen, Probleme zu lösen, unseren eigenen und oft auch den Ansprüchen anderer gerecht zu werden sowie Blockaden und Hindernisse zu überwinden. All das tun wir weil wir das Bedürfnis haben, zufrieden zu sein und glücklich. Oft findet man sein Glück auch in der Freude anderer Menschen. Durch Lob und Anerkennung fühlen wir uns gebraucht und wertgeschätzt. Alles trägt dazu bei, dass wir innerlich das Gleichgewicht halten. Wir bemühen uns, alles unter einen Hut zu bekommen aber auch uns selbst etwas Gutes zu tun weil wir wissen, dass dies sehr wichtig für die eigene Gesundheit ist.

 

Nicht im Gleichgewicht zu sein, kann zu Stress, Angst, Sorge ja sogar Blockaden, depressiven Verstimmungen und Flashbacks als Folge erlebter Traumata führen. Wenn dieser Zustand dauerhaft anhält kann es passieren, dass wir körperlich und/oder psychisch erkranken. In dem Fall haben wir nicht mehr die Möglichkeit uns abzugrenzen, Ruhe zu bewahren, zu reflektieren und eine objektive Haltung einzunehmen. Die eigenen Strategien und Fähigkeiten reichen nicht mehr aus, um selbstständig in die Entspannung zu kommen,  bzw. in die innere Mitte zurück zu finden.

 

Jeder von uns hat seine ganz eigenen Wege diesen Zustand der Ruhe und Ausgeglichenheit zu erreichen. Es gibt so viele individuelle Möglichkeiten wie es Menschen gibt. Darum kann es nie den einen richtigen Weg geben. Jeder darf für sich selbst heraus finden, wie es am besten funktioniert.

innere Ruhe
innere Ruhe

Eigene Wege finden

Genau darum geht es hier. Finde deinen ganz eigenen Weg zum persönlichen Glück. Niemand weiß so gut wie du, was dir gut tut. Die Fähigkeit auf das innere Bauchgefühl zu hören, in uns hinein zu fühlen und zu erspüren was wir gerade brauchen wird im stressigen Alltag oft weniger oder verschwindet manchmal ganz. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir unserer Umgebung nur dann ein guter Freund sein können, wenn wir auch mit uns selbst Freundschaft schließen. Und dazu ist es unerlässlich den Weg zu sich selbst wieder zu finden.


Ich möchte eine ganz persönliche Geschichte mit dir teilen.

 

Als ich angefangen habe als Sozialpädagogin zu arbeiten, war ich so voller Tatendrang und froh endlich die staubige Unibibliothek verlassen zu können um mich voll und ganz der "Rettung der Welt" zu widmen. Ich startete meine erste Stelle als Case-Managerin in einem Projekt in dem es darum ging Jugendliche dabei zu unterstützen, ein selbstständiges Leben aufzubauen. Ich ging auf in der Arbeit und war sehr motiviert alles gut zu machen, um einen wertvollen Beitrag für die Jugendlichen und natürlich auch für meinen Arbeitgeber zu leisten. Ca. 1 Jahr nachdem ich dort angefangen hatte bekam ich ein tolles Angebot. Mein Teamleiter fragte mich, ob ich Lust hätte ein Projekt in Eigenverantwortung durchzuführen. Wow, ich war begeistert und fühlte mich geehrt, dass er mir soetwas zutraute. Ich musste nicht lange überlegen und willigte ein. Meine Bedenken, es zeitlich nicht unter einen Hut zu bekommen wurden schnell wiederlegt, man hätte es von den Stunden her so kalkuliert, dass ich das Projekt in dem ich bereits arbeitete und das neue Projekte gut parallel meistern könne. Yay, ich legte los. 

 

Nach einigen Monaten merkte ich, dass das Ganze mir über den Kopf zu wachsen schien. Ich ackerte mich trotzdem durch das komplette Jahr und arbeitete für zwei. Ich hatte das Gefühl überall nur Löcher zu stopfen und nichts wirklich gut machen zu können. Es wurde immer schlimmer. Ich stand morgens früh auf um spät abends nach Hause zu kommen und total erschöpft ins Bett zu fallen.

An Weihnachten fuhr ich dann zu meinen Eltern in die alte Heimat. Zwei Tage später holte sich mein Körper genau das, was er das ganze Jahr über nicht bekommen hatte - Ruhe. Ich war komplett ausgeknockt und volle zwei Wochen krank. Mein Weihnachten war hinüber. Ich hatte wirklich versucht, alles richtig zu machen und hab auf alle gehört außer auf mich selbst.

 

Als ich zurück kam sprach ich mit meinem Chef. Ich gab ihm die Rückmeldung, wie ich das letzte Jahr erlebt hatte und bat um die Versetzung in ein anderes Zweit-Projekt. 

 

Ich hatte großen Respekt vor dem Gespräch und war auch ein bisschen ängstlich. Was würde er sagen? Würde er mich für unfähig oder gar wenig belastbar halten? Er tat es nicht. Ganz im Gegenteil, er bedankte sich für meine Offenheit und rechnete mir hoch an, dass ich mir im Vorfeld auch darüber Gedanken gemacht hatte, wie es für mich nun weiter gehen könne. 


Dieses Erlebnis hat mich für mein gesamtes weiteres Berufsleben geprägt und wirkt bis heute in mir nach. Es lässt sich auf so viele andere Lebensbereiche übertragen. Vor allem ist es aber ein Beispiel das zeigt, wie wichtig es ist zwischendurch inne zu halten, sich selbst wertzuschätzen und am Ende  zu erkennen, dass es unerlässlich ist auf sich selbst zu hören. Denn nur dann kann man auch im Alltag und im Außen funktionieren.

 

Es ist ok, wenn du dir selbst wichtig bist. ♥

Es ist ok, wenn du sagst was du brauchst. ♥

Es ist ok, wenn du dir Zeit für dich nimmst. ♥

Gelassenheit
Gelassenheit

Wie finde ich zu meinem inneren Gleichgewicht?

Völlig zurecht fragst du dich jetzt natürlich wie du zu innerem Gleichgewicht finden kannst wenn es mal wieder drunter und drüber läuft. Vielleicht hast du auch schon eine Strategie, die gut für dich funktioniert? Jeder Mensch hat von Natur aus ein Gefühl dafür, was ihm gut tut. Nur manchmal liegt es tief vergraben unter Gedankenschleifen, vielen To Do's, Erwartungen, Sorgen und Ängsten. 

 

Ein erster Schritt in die richtige Richtung kann der Ausstieg aus deinem Hamsterrad sein. Hier ein kleines Glüxrezept, das überall anwendbar ist wo du es dir bequem machen kannst (z.B. auf deinem Bürostuhl, auf der Couch oder bei einem Spaziergang an einer schönen Stelle im Wald):

 

Mache es dir bequem und schließe deine Augen. Nun richte deinen Fokus darauf, jede Stelle deines Körpers zu entspannen. Starte mit einem tiefen Atemzug und erspüre nun in Gedanken deinen Körper vom Scheitel bis zur Sohle. Achte besonders auf dein Kinn, die Schultern, deine Finger, den Bauch, die Füße... Lass alles los, achte auf deinen Atem, höre die Geräusche deiner Umgebung, sei achtsam und nimm einfach nur wahr. Erst wenn du mindestens eine gefühlte Minute in dieser Entspannung geblieben bist, komm zurück in den Augenblick.

 

Auch wenn dir diese kleine Übung vielleicht banal vorkommt, hast du nun schon ganz viel für dich getan. Deine Augen sind dankbar für die kleine Pause und haben Kraft für den restlichen Tag getankt, dein Körper und dein Geist konnten für einen Augenblick herunterfahren, deine Gedanken sind ruhiger geworden, du bist fokussierter und hast ein gutes Gefühl.

 

Ich möchte dir helfen mehr zu dir selbst zu finden, dir Möglichkeiten zeigen, wie du einen Zugang zu deinen Bedürfnissen und Gefühlen bekommst.

 

Tu dir Gutes und steh dazu!

 

Denn nur wer sich sich selbst wertschätzt wird auch von anderen wertgeschätzt.

 

Finde deinen Weg zu innerer Ruhe und Ausgeglichenheit.

 


 Folge mir auf Instagram und profitiere von meinem Wissen, welches ich dort gern mit dir teile. Lass dich inspirieren, zum nachdenken und glücklich sein animieren. Bei mir bist du genau richtig, wenn du die Natur liebst und wenn du Lust darauf hast, Dinge auszuprobieren. Ich nenne das kreatives Selbstmanagement.


innere Balance
innere Balance

Kommentar schreiben

Kommentare: 0